Schüleraustausch 2014

Bereits im Vorfeld des Austausches hatten die Schüler beider Schulen per E-mail Kontakt aufgenommen und Profile erstellt. Hierdurch fanden sich je zwei Austauschpartner zusammen, die in den jeweiligen Familien für eine Schulwoche gemeinsam leben wollten.
Ende März flogen die 25 deutschen Schüler der Klassen 8 bcd dann gemeinsam mit ihren Lehrern, Frau Hamlescher und Herr Burkhardt, zum Austausch nach Sant Esteve nahe Barcelona.
5 Tage lang sollten sie nun mit ihren spanischen Austauschschülern in deren Familien leben. Nach anfänglicher Zurückhaltung boten die gemeinsamen Aktionen viele Gelegenheiten miteinander ins Gespräch zu kommen uns sich besser kennen zu lernen. In den Gastfamilien wurden die Schüler offen aufgenommen und fühlten sich sofort wohl. Diese gute Grundstimmung prägte die folgenden Tage.
Gleich an zwei Tagen standen Ausflüge nach Barcelona auf dem Programm.
Gemeinsam mit den spanischen Schülern wurden wir durch die Innenstadt geführt und konnten dabei viele Eindrücke dieser Großstadt sammeln. Kirchen und Kathedalen, Märkte und Shopping-Center, Gotisches Viertel und Gaudihäuser, der Rummel auf den Ramblas und die Ruhe kleiner Gassen, all dies bot uns diese Tour durch die Stadt.
Am nächsten Tag, den wir nur mit den spanischen Lehrern in Barcelona verbrachten, besuchten wir das naturwissenschaftliche Museum „Cosmocaixa", die beeindruckende Kathedrale „Sagrada Familia" des Architekten Antoni Gaudi und nutzten die verbleibende Zeit in der City zum bummeln.
Am Donnerstag ging es mit dem Bus zum nahegelegenen Berg Montserrat und dem gleichnamigen Kloster. Es gab eine Klosterralley und die Möglichkeit in dieser beeindruckenden Bergwelt zu wandern oder Klosterstimmung zu genießen. Ein besonderes Erlebnis war dabei der Auftritt des Knabenchors in der Klosterkirche. Der Nachmittag wurde genutzt um in den Familien das gemeinsame Abendessen in der Schulkantine vorzubereiten. Hier bot sich am Abend die Gelegenheit miteinander in großer Runde zu feiern und zu essen.
Der Freitag gehörte den, von spanischen Schülern vorbereiteten, Aktivitäten im Schulhaus. In drei Gruppen durchliefen die Schüler verschiedene Stationen, verbesserten ihr Rhythmusgefühl, traten beim Tanz gegeneinander an und präsentierten in einer Bilderschau die vorangegangene Woche.
Bei schönem Wetter lockte die „Ruta Verde" um bei einer kleinen Wanderung die nähere Umgebung Sant Esteves kennen zu lernen, bevor es zum Packen und Verabschieden zurück in die Gastfamilien ging.
Mit einem tränenreichen Abschied endete die gemeinsame Zeit in Katalonien und wir fuhren mit dem Bus zurück zum Flughafen. Gegen 23.00 Uhr waren alle Schüler erschöpft und glücklich und um viele Eindrücke reicher wieder zu Hause.

Eine Woche verging und schon stand der Gegenbesuch der Spanier an.
Der Montag gehörte den Familien, damit die spanischen Schüler ihre deutschen Gastfamilien kennen lernen konnten. Erste  Gelegenheit in der Großgruppe zusammen zu sein, hatten wir beim Erkunden der Realschule Althengstett, beim Kartenspielen auf englisch und beim gemeinsamen Backen einer Schwarzwälder Kirschtorte. Im Gespräch mit unserem Bürgermeister Herrn Dr. Götz hatten die Spanier bei Brezeln und Getränken die Möglichkeit genutzt sich über kulturelle Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu unterhalten. Am Mittwoch folgte ein gemeinsamer Ausflug ins Kloster Maulbronn. Eine Führung sowie zwei Aktivangebote; Brot backen und Buch binden, zeigten den Schülern anschaulich das Leben im Kloster auf. „Glück auf" hieß es am Nachmittag im Bergwerk Neuenbürg. Hier erlebten wir eine spannende Abenteuerführung mit Taschenlampen. Ein Besuch des Mercedes-Benz-Museum und der Königsstraße in Stuttgart beeindruckte die spanischen Gäste. Eine Wanderung und die Stadtralley in Calw bildeten am Feitag den kulturellen Abschluss, bevor die spanischen Schüler zum Mittagessen in die Gastfamilien zurückkehrten. Bis heute bleibt die Frage der spanischen Gäste ungeklärt, wo denn nun der Berg "Schwarzwald" liegt. Vielleicht wird diese Frage bei einem der nächsten Treffen geklärt, den beim tränenreichen Abschied gab es viele Versprechen den Kontakt zu halten, es wurden sogar Pläne geschmiedet sich wieder zu treffen.
Für alle Beteiligten, Schüler, Lehrer und Gastfamilien, war dieser Austausch eine Bereicherung und eine tolle Möglichkeit Kontakte zu knüpfen.

Ich stimme zu

Unsere Internetseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service und eine bessere Benutzerfreundlichkeit zu gewährleisten. Wenn sie auf der Website weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu Cookies und Einstellungen finden Sie hier.