Schüleraustausch 2017

Sonntag, 23. April 2017 – der große Tag! Endlich geht es los in Richtung Spanien – unser Ziel: Sant Esteve in der Nähe von Barcelona.

Alle 26 Schüler und Schülerinnen der Realschule Althengstett und ihre zwei Lehrer trafen sich auf dem Parkplatz beim Trollinger in Althengstett. Mit dem Bus fuhren wir zum Stuttgarter Flughafen und nach einem kurzen Aufenthalt, den viele für ein Vesper oder zur Vertretung der Beine nutzen, hoben wir mit dem Flugzeug um 17:25 Uhr ab. Knapp zwei Stunden später landeten wir im sonnenverwöhnten Barcelona, wo wir auch gleich von zwei spanischen Austauschlehrer in Empfang genommen wurden. Mit dem Bus ging es in das ca. 30 Minuten entfernte Sant Esteve. Angekommen wurden wir sehr herzlich empfangen. Die spanischen Schüler überreichten den deutschen Schülern nach vielen Umarmungen den Austauschpulli als Willkommensgeschenk. Danach wurden die Schüler einzeln auf dem Schulhof den Austauschschülern und Gastfamilien vorgestellt – eine sehr nette und herzliche Begrüßung.

Am Montag trafen wir uns um 8:15 Uhr in der Schule INS Montserrat Colomer und bekamen hier den Ablauf der Austauschwoche erklärt. Zusätzlich hörten wir verschiedene Referate zum Ort Sant Esteve, der Schule und auch Barcelona. Anschließend liefen wir zum Rathaus, wo uns auch gleich die Bürgermeisterin und ihre Abgeordneten begrüßten. Nach einer Willkommensrede und einem Gastgeschenk für jeden, verabschiedeten wir uns und es wurde uns eine schöne Woche in Spanien gewünscht. Mit einem ausgedehnten Spaziergang durch das schöne Örtchen lernten wir unser Austauschort kennen und bekamen mitgeteilt, dass die Chupa Chups Lollies keine 2 km von Sant Esteve produziert werden. Zurück an der Schule wurden die Schüler dann von ihren Austauschschülern erwartet und wir fuhren mit dem Bus ans Meer nach Sitges, einer kleiner aber sehr hübschen Stadt direkt am Meer. Der Aufenthalt dort war für die Deutschen ein Highlight – Sonne, Strand, Meer!

Am Dienstag fuhren wir, spanische und deutsche Austauschüler und fünf Lehrer, mit dem Zug nach Barcelona. Hier bekamen wir eine Stadtführung und sahen verschiedene Sehenswürdigkeiten, wie Passeig de Gràcia, Placa Catalunya, the Rambles, Barri Gòtic, Catedral und Maremagnum. Um die Mittagszeit nahmen wir im Restaurant Rossini in der Barri Gòtic ein sehr gutes Mittagsessen ein. Von der Größe der Stadt Barcelona und dem Gedränge der vielen Menschen waren die Schüler sehr beeindruckt. Zum Schluss gab es für alle ein wenig Freizeit am Strand von Barcelona. Mit dem Zug ging es dann zurück nach Sant Esteve, wo wir gegen 21 Uhr ankamen. 

Am Mittwoch ging es dann nur für die deutschen Schüler nochmals nach Barcelona. Im Nieselregen besuchten wir den Parc Güell von Gaudi und nahmen auch dort unser Vesper ein. Nach viele Fotos von der erstaunlichen und eigenwilligen Architektur des Parkes ging es mit dem Bus weiter ins Cosmocaixa, einem Naturwissenschaftsmuseum. Das Museum war alles anderes als „langweilig“. Schülergerechte und motivierende Exponate luden zum Ausprobieren ein und man kam aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Deshalb verging die Zeit wie im Flug und jeder wunderte sich warum die Zeit schon vergangen ist, als wir zum Gehen aufriefen. Mit dem Bus ging es dann wieder zurück nach Sant Esteve, jedoch ließ es sich der Busfahrer nicht nehmen uns noch das Camp Nou (Stadion von FC Barcelona) zu zeigen, an dem wir vorbeifuhren.
Am Donnerstag besuchten wir zusammen mit dem spanischen Austauschschülern das Kloster auf dem Berg Montserrat. Neben einer Ralley und einem Besuch der stattfindenden Messe konnten wir leider nichts mehr besuchen, da das Wetter uns einen Strich durch die Rechnung machte. Der kalte Regen und der Nebel waren nicht sehr einladend und nachdem sehr viele Schüler durchnässt waren und froren, brachen wir den Besuch des Klosters ab. Zum Aufwärmen blieb uns nur einen kleine Shoppingmall, in der wir heißen Tee und Kakao tranken. Gleichzeitig konnte jeder noch das ein oder andere Souvenir für Zuhause einkaufen. Gegen 20 Uhr trafen sich alle Austauschschüler nochmals in der Schule und es gab ein Abschiedsessen, das von den spanischen Schülern organisiert wurde. Neben gutem Essen gab es einige musikalische Beiträge und jede Menge Chupa Chups Lollies.

Am Freitag, unserem letzten Tag in Spanien, waren verschiedene Aktivitäten an der Schule mit den spanischen Schülern geplant. In Gruppen machten wir ein Quiz über Spanien, Barcelona und Sant Esteve oder lernten englische Lieder zu vervollständigen oder machten ein „Let’s Dance“ Duell zwischen spanischen und deutschen Schülern. Anschließend ging es zu Fuß in einen Park in Sant Esteve, wo man noch sehr viel reden und lachen konnte. Zudem wurde uns ein spanisches Spiel gezeigt, das zwar anfänglich als schwer verständlich galt - verstanden jedoch sehr viel Spaß machte.

Nach einem guten Mittagessen bei den Gasteltern trafen wir uns alle, Koffer gepackt und abflugbereit, an der Schule. Die Verabschiedung war genau so herzlich, wie die Begrüßung und verlief sehr tränenreich, auch wenn man sich knapp einen Monat später wieder in Deutschland traf.

Am Montag, den 29. Mai kamen unsere Gäste aus Sant Esteve (Barcelona) um 14:15 Uhr am Flughafen von Stuttgart an und nach einer Butterbrezel zur Stärkung ging es mit dem Bus Richtung Althengstett. Dort empfingen die deutschen Schüler ihre Austauschschüler mit Plakaten und Gejubel – ein sehr herzlicher Empfang der Gäste. Danach ging es in die Gastfamilien, um sich vom Reisestress zu erholen und natürlich um die Gastfamilien besser kennen zu lernen.

Am nächsten Tag trafen sich alle erstmals in der Realschule Althengstett und nach einer ausführlichen Führung durch das Schulhaus starteten wir mit dem gemeinsamen Projekt. Dabei ging es um die Verwandlung eines deutschen Märchens in einen Stop-Motion-Film. Die deutschen Schüler erklärten den spanischen Schülern in englisch die Handlung der Märchen und dann ging es auch gleich los mit dem Herstellen der Figuren und der Kulissen. Durch viel Mühe und Engagement entstanden sehr schöne und eindrucksvolle Kulissen. Einige Gruppen arbeiteten sogar so schnell, dass sie mit den „Dreharbeiten“ beginnen konnten.

Der Mittwoch startete – leider - nur für die spanischen Schüler mit einer Wanderung nach Hirsau ins Kloster – gerne wären die deutschen Schüler mit gegangen. Auf dem Weg dorthin lernten die Spanier unseren schönen Schwarzwald „kennen“. Nach einer kleinen Führung durch das Kloster und einem stärkenden Vesper, ging es anschließend weiter nach Calw. Dort erkundigten sie selbstständig durch eine Stadtralley die Calwer City, während die Lehrer einen wohlverdienten Kaffee zu sich nahmen und die Füße ein wenig hochlegen konnten. Mit dem Bus ging es dann wieder zurück an die Realschule.

Der Donnerstag begann sehr früh, denn der Tag war vollgestopft mit Highlights. Gemeinsam, spanische und deutsche Schüler und 4 Lehrer, fuhren wir mit der Bahn von Weil der Stadt nach Stuttgart ins Daimlermuseum. Beeindruckt von der Architektur des Gebäudes und natürlich von den ganzen Autos aus jeder Epoche, verbrachten die Schüler sehr lange Zeit im Museum und auch der Museumsshop wurde erkundet. Gleich danach ging es weiter in die Mercedes Benz Arena. Dort erwarteten uns zwei sehr nette Personen, die mit uns eine Führung durch die Arena machten. Wir sahen die Umkleidekabinen der Spieler, durften ins Stadion einlaufen, saßen auf der Trainerbank, bestaunten die Ränge und gaben am Ende eine kleine Pressemitteilung im Pressekonferenzraum bekannt. Mit dem Zug ging es dann zurück in die Innenstadt und dort durften die Schüler dann bummeln, shoppen und Souvenirs einkaufen. Glücklich und voller toller Eindrücke, aber auch sehr erschöpft, kamen wir dann um 19:30 Uhr in Althengstett wieder an.

Am Freitag trafen wir uns alle in der Schule und stellten zuerst unsere Stop-Motion-Filme fertig. Die wir dann auch im Anschluss auf Englisch vorstellten und anschauten. Zusammenfassend kann man sagen, dass das gemeinsame Projekt sehr gut von den Schülern aufgenommen und mit großer Motivation bearbeitet und gemeistert wurde. Danach gab es noch eine Revanche zu „Let’s Dance“ in Spanien. Hier zeigten die Schüler ihr Können mit viel Spaß und Lachen.

Am Samstag ging der Flug für die Spanier nach Hause und so trafen sich alle am Trollinger. Mit vielen Umarmungen und Tränen in den Augen verabschiedeten sich die spanischen Schüler von den Austauschschülern und den Gasteltern. Wir winkten Ihnen nach bis der Bus nicht mehr zu sehen war – was ein schöner Schüleraustausch!

Ich stimme zu

Unsere Internetseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service und eine bessere Benutzerfreundlichkeit zu gewährleisten. Wenn sie auf der Website weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen zu Cookies und Einstellungen finden Sie hier.